Homöopathie in Afrika

In vielen Ländern Afrikas ist die gesundheitliche Versorgung der Landbevölkerung äußerst schlecht, denn Gesundheitseinrichtungen sind sowohl schlecht erreichbar wie auch kostenpflichtig. Die verarmte Landbevölkerung kann sich weder den Transport ins Krankenhaus, noch die Behandlung dort leisten. Dies führt zu spätem Aufsuchen medizinischer Hilfe, zu vorzeitigem Abbruch von Krankenhausaufenthalten und zu fortgeschrittenen Pathologien.

Durch unsere Arbeit in den Homöopathischen Kliniken und durch die Ausbildung von Dorfgesundheitshelfern (Homeopathic Health Workers), verbessern wir die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen. In dem wir gesundheitliche Erstversorgung bis in abgelegene Dörfer bringen, erleichtern wir den Zugang zu Gesundheitsleistungen. In den homöopathischen Kliniken werden täglich chronische Krankheiten und Akuterkrankungen erfolgreich mit Homöopathie behandelt. Seit 2007 habe ich das Privileg als Therapeutin, Dozentin und Projektmitarbeiterin in der Eva Demaya Clinic, Malawi (www.evademaya.nl) mitarbeiten zu dürfen. Und seit 2018 bin ich in gleicher Mission in Tanji, Gambia aktiv (http://hmsuisse.ch/de/home/projekte/gambia).

Menü